Das Regime von 1933 bis 1945  - Stand: 8.5.2015
Bekleidetes Amt Name Zeitraum Infos
Reichskanzler, Führer Adolf Hitler
(der Vater hatte sich von Hiedler in Hitler umbenannt)
da diese Person so bekannt ist und zu dem nicht auch noch verherrlicht werden muß, kein Link zu irgendwelchen Erkenntnissen die Nachkommen:
2 Halbgeschwister: Alois und Angelika, Vetter Hans u. Frau Petra, Schwester Paula, 1 Neffe (Vater Alois) Patrick William, 3 Großneffen in den USA (Söhne von P.W.)
Stellvertreter des Reichskanzlers Franz von Papen 30.1.33 - 7.8  1934  
Minister ohne Geschäftsbereich, Stellvertreter des Führers Rudolf Heß seit  1933 Stellvertreter,  

Auswärtiges Amt

Konstantin Freiherr von Neurath 30.1.33 - 5.2.1938  
 

Joachim von Ribbentrop

ab 5.2.1938  
Reichsinnenminister Dr. Wilhelm Frick 30.1.33- 24.8.43 * 12.3.1877 - 1946 Verurteilung zum Tod
Minister ohne Geschäftsbereich, dann Reichsverteidigungsminister
Luftfahrt
Hermann Göring 1935 Luftwaffenchef
26.11.1937 - 15.1.1938 Wirtschaftsminister
1.9.39 Ernennung zum Nachfolger Hitlers
Chef der Dt. Polizei Heinrich Himmler Närz 33 Polzeipräsident in München,, April 34 Inspekteur der Gestapo,1936 Zusammenf. aller Polzeigewalten, 28.4.45 Entlassung aus allen Ämternab 24.8.1943 Reichsinnenminister

Nach Verrat und versuchter Flucht, Gefangennahme in britischer Gefangenschaft, wo er am 23.5.45 Selbstmotd begeht

Großadmiral Karl Dönitz Unterschrieb im Mai 1945 die Kapitulation!
Finanzen Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk die gesamten 12 Jahre

Volksaufklärung und Propaganda

Dr. Joseph Goebbels ab 13.3.1933
Führer der SA (Sturmabteilung) Ernst Röhm 1934 in Stadelheim/München verstorben
     

Wirtschaft, Ernährung, Landwirtschaft

Dr. Alfred Hugenberg

Richard Walther Darré

Herbert Backe

Bernhard Rust

 

 

Justiz

Dr. Franz Gürtne

Franz Schlegelberge

Otto Georg Thierack

 

verstorben am 29.1.1941

kommiss.von Februar 1941 . 24.8.1942

ab 24.8.1942

Oberkommando der Wehrmacht

Wilhelm Keitel ab 5.2.1938

Post, Verkehr

Paul Freiherr von Eltz-Rübenach

Dr. Ing. Wilhelm Ohnesorge

 

Kirchliche Angelegenheiten

Hanns Kerrl

Staatssekretär Hermann Muh

 

ab 16.7.1935 verstorben am 12.12.1941

kommiss. ab Dez. 1941

Bewaffnung und Munition
ab 17.3.1940
ab 2.3.1943: Rüstung und Kriegsproduktion

Dr. Fritz Todt

Albert Speer

 verstorben am 8.2.1942

ab 8.2.1942

 

Besetzte Ostgebiete

Alfred Rosenberg

ab 17.11.1941

Deutscher Staatsminister für Böhmen und Mähren

Karl Hermann Frank ab 20.8.1943
Gleichschaltung der Justiz,

Minister ohne Geschäftsbereich

Dr. Hans Frank ab 19.12.1934 
Reichwirtschaftsminister
Reichsbankpräsident
Dr. Hjalmar Schacht 26.11.1937 - 22.1.1943
Chef der Präsidialkanzlei Dr. Otto Meissner 

Dr. Arthur Seyß-Inquart

ab 1.12.1937

ab 1.5.1939 

Chef der Reichskanzlei Dr. Hans Heinrich Lammers   ab 1.12.1937
Chef der Reichskanzlei Martin Bormann  ab 1941
einem Reichsminister gleichgestellt
Reichsprotektor von Böhmen und Mähren Dr. Wilhelm Frick  ab 24.8.1943 
Reichsjugendführer/ Gauleiter Wien Baldur von Schirach geb. 1907 (Berlin) - gest. 1974
17.+.33 Jugendführer
1936 Staatssekretär
Sept. 1940 oragnisiert die Kinderlandverschickung
1941 Gauleiter u- Reichsstatthalter
1946 20Jahre Haft
1956 Entlassung zus. m. Albert5 Speer
 
Lagerkommandant KZ Auschwitz Rudolf Höß * 25.11.1900 - 16.4.1947
Mai 1940 - Nov. 1943 Lagerkommandant in Auschwitz
Dr. Tod, Arzt im KZ Mauthausen/Österreuich

Aribert Heim

 
28.6.1914 - 10.8.1992 in Kairo (amtlich), war verheiratet, Frau und Sohn erfuhren erst 1962 von seinen Schandtaten. Er lebte biszu seinem Tod unerkannt in Kairo. Er wurde seit 1962 mit internationalen Haftbefehl gesucht. Erst 20089 berichtete das ZDF und die New Yoek Times das er bis 1992 unerkannt in Kairo gelebt hat.
u.a. Arzt in Auschwitz Josef Mengele  
Geißelerschießung, SS-'Führer Erich Priebke 1998 in Italien zu lebenslanger Haft verurteilt
"Schlächter von Lyon" Klaus Barbie  
Organisator Judendeportationen Adolf Eichmann  
Interpol-Präsident, Leiter Reichssicherheitshauptamt (RSHA) Reinhard Heydrich 1940 - 1942, 1942 in Prag ermordet
Reichsminister NSDAP Martin Bormann  
Gruppenführer im Reichssicherheitshauptamt Walter Rauff  
SS-Hauptsturmführer Alois Brunner ein wichtiger Mitarbeiter Adolf Eichmanns, stammte aus Österreich/Ungarn

2009 gestorben

NS-Kriegsverbrecher Ladislais Csizsik-Csatory in der Tchechoslowakei 1948 zum Tode verurteilt
Zurück    

Aktualisiert am 17.05.2015