Jahrgangsstufen der Gymnasien

 

Früher wurden die Jahrgangsstufen des Gymnasiums mit lateinischen Zahlwörtern und römischen Zahlen bezeichnet, die von der Abschlussklasse aus gezählt wurden, wobei die oberen Klassen aber jeweils über zwei Jahre gingen:

 

Unterstufe

Sexta - entspricht der 5. Klasse ("Sextaner")

Quinta - entspricht der 6. Klasse

Quarta - entspricht der 7. Klasse

 

Mittelstufe

Untertertia - entspricht der 8. Klasse

Obertertia - entspricht der 9. Klasse

Untersekunda - entspricht der 10. Klasse

 

Oberstufe

Obersekunda - entspricht der 11. Klasse

Unterprima - entspricht der 12. Klasse

Oberprima - entspricht der 13. Klasse ("Primaner")

 

In beruflichen Gymnasien in Baden-Württemberg wird die 11. Klassenstufe als „Eingangsklasse“, die 12. als „Jahrgangsstufe 1“ und die 13. als „Jahrgangsstufe 2“ bezeichnet.

 

Im Zuge des so genannten Hamburger Abkommens zur Reform des Schulwesens wurden die lateinischen Klassennamen von den Kultusministern der Länder 1964 als abzuschaffen festgeschrieben, ebenso wie die Zählung der Gymnasialklassen von 1 bis 9. Mit dieser Maßnahme sollte nicht nur eine bessere Vergleichbarkeit zu den anderen Schularten hergestellt, sondern auch eine Vereinheitlichung unter den Bundesländern geschaffen werden.

In Rheinland-Pfalz existierte neben der aufsteigenden arabischen Zählung von 1 bis 9, der Zählung von 5 bis 13 und den lateinischen Bezeichnungen von Sexta bis Oberprima sogar eine Zählweise, die statt mit „Unter-“ und „Ober-“ zum Beispiel die Bezeichnungen „a“ und „b“ für die Unter- bzw. Obertertia vorsah. Das Hamburger Abkommen sah auch die Umbenennung der „Oberschulen“ in „Gymnasien“ vor. In einigen Teilen Deutschlands wurde das Abkommen in Bezug auf die Klassennamen jedoch nicht vollständig umgesetzt. In Nordrhein-Westfalen wurden die lateinischen Klassenbezeichnungen erst Mitte der 70er Jahre durch die heute gebräuchlichen Bezeichnungen ersetzt. Die Mehrheit der Gymnasien Schleswig-Holsteins verwendet nach wie vor sowohl lateinische Zahlwörter als Namen der Jahrgangsstufen als auch römische Ziffern als Namen für die einzelnen Klassen. Ansonsten sind die lateinischen Klassennamen bundesweit vereinzelt an Gymnasien in freier Trägerschaft zu finden.

 

<-- Zurück